Peter Wawerzinek

(*1954 in Rostock) wurde von seiner Mutter, die in den Westen floh, in der DDR zurückgelassen und verbrachte zehn Jahre in verschiedenen staatlichen Kinderheimen bis er schließlich von einem Lehrerehepaar adoptiert wurde; jobbte nach einer Lehre als Textilzeichner und einem abgebrochenem Studium an der Kunsthochschule in Berlin-Weißensee als Briefträger und Kellner. 

Er veröffentlichte u. a. „Moppel Schappiks Tätowierungen“, „Das Kind, das ich war“, „Skorbut“ und „Das Desinteresse“. 2010 wurde er für einen Auszug aus seinem autobiografischen Roman „Rabenliebe“ mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet. 

Peter Wawerzinek lebt in Berlin.

www.wawerzinek.de

Beitrag in Superbastard 1